Schön, dass du mich auf meiner Reise begleitest!


17.01.2017


"Das schwierigste für mich ist, mir treu zu bleiben, mich in den Mittelpunkt meines Lebens zu stellen.


Allzu leicht fällt es mir, den Bedürfnissen anderer Mitmenschen mehr Gewicht als meinen eigenen zu geben. Sonst wär ich ja ein Egoist. Solange ich mich in meinem bekannten, mir wohlwollendem Umfeld bewegt habe, war diese Lebensweise ganz ok. Denn die Menschen, die mich schon lange kennen und mögen, respektieren ganz von alleine die Grenzen, die ich selbst vielleicht gar nie so richtig gesteckt habe, einfach weil sie mich und meinen Hang für Alles und Jeden die Verantwortung zu übernehmen, kennen.

Es gab aber einen Punkt, in meinem Leben, als ich meinen festen Halt, sozusagen meine Wurzeln verloren habe. Seither schwebte ich wie ein Blatt im Wind, mal in die eine, mal in die andere Richtung. Habe vieles ausprobiert, viele Leute kennengelernt und viel erlebt. Diese Zeit möchte ich auf keinen Fall missen, denn sie war enorm bereichernd und inspirierend. Das Problem ist nur, dass ich mich aus den Augen verloren habe.


In den letzten Monaten beschäftigt mich die Frage:" Was ist mir, Elisa, besonders wichtig, wo setze ich meine Prioritäten und wo bin ich fremden Idealen und Ideen gefolgt?"

So langsam kristallisiert sich so einiges heraus und meine eigenen Träume und Wertvorstellungen kommen an die Oberfläche. Nun ist es also an der Zeit, wieder Wurzeln zu schlagen, für das einzustehen, was mir wichtig ist und meine Äste in die richtige Richtung wachsen zu lassen.

Hier möchte ich meinen Weg festhalten, meine Erfolge feiern und meine Rückschläge aufarbeiten.

Diese Seite ist weder fertig, noch hatte ich die Zeit, mir die nötige Mühe dafür zu geben. Neben zwei kleinen Kindern, einem etwas grösseren Pflegekind, Mann, Hund und Katze bleibt Abends oft nicht viel Energie übrig, und wenn dann doch welche vorhanden ist, nutze ich sie lieber für etwas Anderes als um vor dem Computer zu sitzen...

Ich hoffe sie wird sich wandeln, erweitern und mit mir verbessern..."


12.12.2020


Den oben stehenden Text habe ich vor etwa vier Jahren verfasst, um genau zu sein im Januar 2017. Ich hatte mir vorgenommen einen Blog darüber zu unterhalten, in welchem ich meine Reise aus meiner persönlichen Lebenskrise und meinen Weg in einen nachhaltigeren Lebensstil dokumentieren wollte. Aber wie so oft, kam mir das Leben und meine Zweifel darüber, ob ich das alles wirklich mit der Welt teilen möchte, dazwischen. Also habe ich aufgehört. Heute bin ich dankbar darüber, habe ich wenigstens ein paar Blogeinträge verfasst habe, denn nun haben sie mir wie eine Art Tagebuch gedient. Als ich die Seite für meinen Laden erstellen wollte, ist mir eingefallen, dass ich ja bereits eine Webseite habe und ich diese nur anzupassen brauche. In diesem Zusammenhang habe ich meine alten Texte wieder gelesen und mit riesiger Freude festgestellt, dass ich ja unbewusst und ganz langsam, meinen Weg fortwährend weitergegangen bin. Das hat dazu geführt, dass ich heute hier sitze und meine Webseite für meinen eigenen nachhaltigen, biologischen und veganen Dorfladen erstelle!!


Ich freue mich schon jetzt darauf, dich bald mal in meinem Laden empfangen zu dürfen!!


Herzlich Elisa